Kostenlose Kreditkarten

Kostenlose Kreditkarten

Kreditkarten sind Zahlungskarten internationaler Kartenorganisationen (z.B. Mastercard, Visa, China Union, American Express, Diners Club ….), die für bargeldlose Zahlung ( elektronischen Geschäftsabwicklungen = E-Commerz/Electronic Business – Point of Purchace/POP = im Laden/Geschäft/Einkauf) oder Bargeldabhebung an einem Geldautomaten benötigt wird.

Dieser Service ist eine Art Vorfinanzierung – siehe Kreditkarte – und benötigt einen gewissen Rahmen mit entsprechenden Optionen. Daraus berechnen sich die Kosten wie Zinsen, unter Berücksichtigung der Transaktionen. Demnach wird die Raten-Rückzahlung berechnet.

Kostenlosen Kreditkarten ersparen die sonst üblichen Zuschlage für Jahresgebühren, eine Partnerkarte, evtl. auch Kosten für Fremdwährungen – ob beim Abheben oder Bezahlen – und diverse Gebühren, um bei einem Geldautomaten abzuheben oder eine Ware/Rechnung zu bezahlen. Bis über 90 Euro im Jahr kann eingespart werden. Allerdings heißt es hierbei: gut informieren und auswählen! Nicht jede kostenlose Kreditkarte fährt eine klare Linie, sondern manchmal liegen die Jahresgebührkosten andersweitig betitelt wie versteckt.

Die Handhabung der Kreditkarten ist verschieden. Die Geldbewegungen laufen meist über ein Kreditkarten- oder Girokonto des Inhabers. Beim Abheben ist ein Mindestbetrag von 50 Euro üblich.

  1. Debit – In der Regel, werden die Beträge jeden Tag genau verbucht; ausgenommen hiervon sind Deferred-Debit-Kreditkarten, bei denen keine tägliche Auflistung erfolgt, sondern in anderen Zeitabständen. Wer gern den Überblick behält, ist hiermit gut beraten. Natürlich ist dieser Kredit nicht kostenlos. Falls das Guthaben auf dem Konto nicht ausreicht, stolpert man in den Dispo oder bei zu wenig Guthaben wird die Zahlung verweigert. – Allerdings sollte rechtzeitig abgeklärt werden, inwieweit die Debit-Kreditkarte auch bei gewissen Mietwagen und Hotels anerkannt wird, falls man öfters auf Reisen geht.
  2. Charge – Hierbei werden die Buchungen einmal im Monat verrechnet und bis dorthin handelt es sich um einen kostenlosen Kredit, d.h. man weicht dem Dispo aus. Folglich besser als die Girocard benutzen. Hauptsache, das Konto ist gedeckt, bevor die nächste Abbuchung passiert und dies im genauen Überblick zu behalten.
  3. Revolving – Besitzt seine Vor- wie Nachteile. In einem gewissen begrenztem Zeitabstand bietet es gewisse Chancen zur Beweglichkeit, um eine bestimmte Summe in Anspruch zu nehmen. Die Sollzinsen liegen allerdings höher, als im Vergleich zum Ratenkredit. Hierzu ist empfehlenswert, möglichst schnell die Rückzahlung zu tätigen, um zu hohe Kosten zu meiden.