Zwangsvollstreckung

Mit Zwang vollstrecken bedeutet diese Betitelung. Ein Gläubiger, der einen "Titel" (amtliche Bestätigung einer Schuld - siehe Verfahrensablauf) besitzt, kann mit staatlicher Hilfe eine Zwangsvollstreckung (Zwangsvollstreckungsrecht) betreiben.  Folglich kann der Gläubiger die Gelder, Wertgegenstände, Besitz (Güter genannt) pfänden/beschlagnahmen/veräußern bis der Schuldner seine Verpflichtungen erledigt hat, die Schulden beglichen sind. Die Kosten für diesen Ablauf trägt der Schuldner (ZPO - § 788).