Privatkredit

Was steckt eigentlich unter dem Begriff „Privatkredit“? Es gibt hierfür zweierlei Arten: Ein Privatdarlehen/Privatkredit von einer Bank oder ein Darlehen/Privat-Kredit von einer privaten Person oder Einrichtung.

Der private Kredit ist oft angebracht bei Freischaffenden, Freiberuflichen, Selbstständigen oder Gruppen, bei denen ein Ratenkredit einer üblichen Bank problematisch ist.

In beiden Fällen ist vorab ein Zinsvergleich anzuraten, Informationen über verschiedene Konditionen, wie Ratenhöhe, Laufzeiten. Diese Darlehensart läuft oft über die Bezeichnung P2P-Kredit, d.h. Peer-to-Peer-Kredit. Wie der Begriff „Privatkredit“ aussagt, ist es ein Darlehen an eine private Person, von einer Bank oder Institution oder einer Privatperson geleistet, übermittelt. Der Hintergrund für einen Privatkredit ist privat, verschieden – ob für eine dringende Erledigung einer Verbindlichkeit, eine Anschaffung, eine Investition oder eine Wunscherfüllung – nicht zweckgebunden.

Die Bank oder Institution oder Privat-Kreditgeber erkundigt sich, in der Regel, über die wirtschaftlichen Verhältnisse, siehe Bonität; zur eigenen Absicherung. Der Antragsteller reicht seine Unterlagen ein, Einkommensnachweise etc. Belege der finanzielle Situation. Oftmals folgt eine Schufa-Abfrage oder über andere Auskunfteien eine Anfrage, bezüglich Kreditwürdigkeit. Allerdings gibt es hierbei ebenso Konsumentenkredite, die schufaneutral sind. Demnach sind die Bewertungen versc hieden. Der Kredit wird in monatlichen Zahlungen erledigt, per Rate.

In der heutigen Internetzeit besteht obendrein die Möglichkeit, Kredite online abzuschließen. Nicht nur die Vergleiche sind digital möglich, sondern ebenso der ganze Abschluss; per digitaler Unterschrift über Smartphone oder PC im Zuhause

Privatkredite, Privatdarlehen, Allzweckkredite oder ä.B. sind Konsumentenkredite, die in der Norm auf 25.000 € begrenzt sind. Bei höheren Krediten ist meist eine gewisse Absicherung üblich, z.B. eine Grundschuld, Eintrag ins Grundbuch – Bürgschaft – gewisse Einkommens-Abtretung usw.. Die Laufzeiten betragen durchschnittliche bis zu 72 Monate. Zu den diverse. Absicherungen, von Seiten der Kreditgeber, gehören manchmal Kredit-Lebensversichrungen oder Restschuldversicherungen, die in Kraft treten bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Todesfall.
Diese Art Kopplungs-Geschäfte in Verbraucherdarlehensgeschäften erläutert BGB, § 492b.